Anzeige
„Die Rückkehr zur großen Robe“

FOTO: PZ-ARCHIVE REINHARDT-FOTOGRAFIE

„Die Rückkehr zur großen Robe“

Im Gespräch mit PZ-Redakteur Walter Kindlein erläutert Ben Epple von Glamourös Hochzeit & Abendmode, was es mit der Hochzeit in diesem Jahr so auf sich hat.

Freizeit

Wie schätzen Sie das Jahr 2022 in Sachen Hochzeiten ein?Es schickt sich jedenfalls schon mal wieder ganz gut an. Bewegung ist rein gekommen und ordentlich Anfragen sind da. Wir sind jedenfalls schon mal auf dem richtigen Weg zur Normalität. Aber es bleibt Verunsicherung im Spiel. Die Handbremse ist stets im Blick.

Wie sieht es mit den Hochzeits-Modetrends für dieses Jahr aus?

Was ich beobachte: Es gibt die Rückkehr zur großen Robe. Auch tiefe V-Ausschnitte sind wieder angesagt. Und wer‘s von den Damen mag – und sich auch traut – , kann mit einer elegant funkelnden Corsage die Blicke auf sich ziehen. Aber auch „Fit and Flair“ ist ein Trend: Will heißen, leicht umspielende, leichte Kleider mit einem hohen Schlitz. Das betont die Natürlichkeit der Braut.

Was sind Ihre persönlichen Favoriten bei den Brautkleidern?

Besagte „Fit and Flair“-Mode. Aber immer wichtig: Das muss auch zur Figur und dem ganzen Wesen der Braut passen. Nicht jede Dame kann alles tragen.